Kellerbau mit Sorgfall planen

Es geht leider bei vielen Bauvorhaben nicht so schnell voran als das der Bauherr oder Bauleiter sich wünschen. Das Problem ist, das man den Keller vorab planen soll, bevor man sich um einen günstigen Bauplatz kümmrt. Für den Kellerbau  sind die Umgebungsfaktoren extrem wichtig, ist das Baugebiet feutch, stabil, sandig oder liegt es sogar an einem Hügel.

Der erfahrene Architekten prüft vorab zusammen mit dem Kellerbauer wieviele Zimmer der Keller bei fertigstellung haben sioll. Die Isolierung scheiterte ersten Kostenschätzung – ein 6-stelliger Betrag sollte man bei der Finazierung für den Keller bis Untergeschoss einplanen.

Alternativ sollte man ein Angebot von der Fertigkellerbau-Firma und Planungsunternehmens aus der Region vor anfördern. Bauherren wird empholen Keller von Referzen anzschauen und sich evt. mit den Bauheren über den Ablauf des Bauvorhabens zu unterhalten. Vor dem Vertragsabsachluss sollte man folgeden Fragen und insbesondere den überraschenden Änderungen zwischen den Vertragsparnter vor Ausbackern klären

Hausbau – Ohne Keller oder mit Keller

Jeder Bauherr steht vor der gleichen Fragen: Ohne Keller oder mit Keller

Im Prinzip ist die Frage vom Bauherren schnell Beantwortet. Ein Keller bietet mehr Raum und eine besser Isolierung von der Bodenplatte. Nur ein dichter und vollgedämter Keller unter dem gelanten Fertighaus erfüllt seinen Zweck und schutzt vor Kälte und Feuchtigkeit. Die Wäremedämung bzw. Perimeterdämmung oder einer Dämmung von Innen wird, wird meistens Extra berechnet. Ein Keller sollte mind. nach DIN 18195-6 geplant und gebaut werden. Vor Grundwassser und aufstauendes Sickerwasser muss der Keller dementsprechend Isoliert und getroknet sein. Der Hausanschlüsse und idealerweise auch der Gasanschluss werden über die Kellerwände in den Neubau eingeführt und vom Elektriker angeschlossen.

Eine Heizung im Keller sollte nicht mit eingeplant sein, da ein Keller nicht geheitz wird. Ein Keller dient als Platz für eine Waschmaschine, PRivathaushalt, EinliegerWohung usw.

Beim Fertigkelleranbieter sollte die  Baugrube (Tiefbauer) und das Wiederverfüllen, bzw. Entwässerungs des Baugrundstücks enthalten sein und von der Bauaufsicht kontrolliert

Schreibe einen Kommentar